Skip to main content

Die Stadt Solingen hat eine besondere Geschichte in der Herstellung von Stahl und allen damit verbundenen Erzeugnissen, nicht zuletzt wird Solingen deswegen auch als die „Klingenstadt“ bezeichnet.

Bereits seit dem Jahr 1363 werden in der Stadt Solingen Messer hergestellt. Diese Tradition setzt sich in einem Großteil der Betriebe bis heute fort.

Sehr viele Namenhafte Unternehmen haben ihren Firmensitz daher noch heute in Solingen. Hierzu zählen unter anderem Böker, Wacker, Burgvogel, Giesen, Forsthaus usw.

Die inzwischen jahrhundertelange Erfahrung, die man in Solingen durch die Klingenschmiederei erworben hat, findet sich natürlich auch heute noch in den vielen in Handarbeit hergestellten Klingen wieder.

 

Der verwendete Stahl für Sohlinger Klingen

Schon bei der Verwendung des Stahls achtet man darauf, dass es ich um einen Stahl handelt der mindesten 6 % Kohlenstoffanteil enthält. Nur so können die unverzichtbaren Eigenschaften wie Schärfegrad, Härte und auch Elastizität gewährleistet werden. Hochwertigkeit bedeutet in diesem speziellen Fall auch Pflegebedürftigkeit, da diese Art von Stahl nicht Rostfrei ist.

Schon bei der Schmiedearbeit werden aufwendige Verfahren eingesetzt. Klingenrohlinge bestehen zumeist aus einem Spaltstück, das ca. 20-25 mm breit ist und eine Stärke von 5-6 mm aufweist. Auf diese Weise entsteht der Klingenrohling, der dann zunächst in Form gebracht wird und bei Temperaturen bis zu 1300 C erhitzt wird. Aus dieser Vorgehensweise resultiert die Härte und Schnitthaltigkeit der Klinge. Um ihr zusätzlich die gewünschte Elastizität und Zähigkeit zu verleihen, wird sie abermals zwischen 200 und 400 C erhitzt.

 

Der Schliff der Sohlinger Klingen

Danach folgen bis zu 15 Arbeitsschritte, um die Klinge entsprechend hohl zu schleifen. Danach wird die Klinge abermals geschliffen und feingeschliffen. Im Anschluss wird der Feinschliff und die Politur für den Hohlschliff ausgeführt. Sind diese Schritte absolviert, so wird anschließend galvanisiert und sogenannte Verätzungsverfahren angewendet. Häufig finden sich gerade auf den Solingen hergestellten Klingen, die Herstellerembleme die golden auf die Klinge aufgebracht wurden.

Auch das Anbringen der oft kostbaren Griffschalen erfolgt häufig in Handarbeit und benötigt ebenfalls mehrere Arbeitsabschnitte.

Da die aus Solingen stammenden Rasiermesser immer Rasurbereit sind, sind nun noch weitere Arbeitsschritte nötig.

So werden die nun fertigen Rasiermesser über feine Wassersteine gezogen und ebenfalls über Lederscheiben.

Zuletzt werden die Rasiermesser dann nochmals per Hand abgeledert, um den mikroskopisch kleinen Schneidgrat auszuziehen.

Nur so kann die Schärfe der Messer garantiert werden.

Zur endgültigen Fertigstellung der Rasiermesser aus Solingen durchlaufen sie natürlich zunächst noch eine Qualitätskontrolle. Zum Schutz der Klingen werden diese nun noch eingefettet, um sie vor eventueller hoher Luftfeuchtigkeit in den folgenden Lagerstätten zu schützen. Danach finden sie dann ihren Weg in die jeweilige Verpackung.

Es ist kein Wunder, dass in allen Testberichten die Klingen, die auf diese oder eine ähnliche Weise hergestellt wurden, immer sehr gut abschneiden.

Hierbei handelt es sich um edle Klingen, deren Haltbarkeit bei sorgfältiger Pflege durchaus bis in Folgegenerationen reichen kann.

Ebenfalls halten diese Klingen ihr Versprechen von Langlebigkeit und Schärfe. Auf Grund ihres hochwertigen Stahls und der aufwendigen Verarbeitung lassen sie sich dann in der Folge auch immer wieder entsprechend hervorragend nachschleifen.

Hier zeigt sich einfach, dass eine jahrhundertelange Erfahrung und Weiterentwicklung sich natürlich auszahlt. Diese Klingen gehören in der Regel zu den wenigen, an denen man lebenslang Freude hat, oder sogar weit darüber hinaus.

Auch bei den Griffschalen macht sich die Erfahrung und die Kompetenz der Hersteller deutlich bemerkbar, da sie aus einem großen Erfahrungsschatz schöpfen können und daher sehr genau wissen, welche Griffe gut in der Hand liegen. Ästhetisch sind sie ebenfalls immer an der Spitze, weil sich auch hier Qualität und Design hervorragend verbinden.